2013/2014 – Unser erstes Jungfeld

2013/2014 – Unser erstes Jungfeld

November 2013 – Rodung unserer ersten eigenen Steillage

In der Niederhäuser Rosenheck haben wir ein schönes Flecken für unsere Rieslingreben gefunden. Das Terroir ist vorwiegend Tonstein in seinen Verwitterungsstufen. Im unteren Bereich der Lage liegt Löss an. Die Fläche wurde zuvor mit der Forstmulchraupe von Büschen und Hecken befreit. Anschließend wurde die Fläche rigolt. Das bedeutet der Boden wird in einer Tiefe von bis zu 60cm umgepflügt. Die Besonderheit bei uns war, dass diese Lockerung mit einem gezogenem Seilwindensitzpflug bearbeitet wurde, weil es sich um eine Steillage handelt. Dieser Arbeitsschritt ist notwendig damit die jungen Reben mit ihren feinen Wurzeln leicht in das Erdreich wachsen können.

Frühling 2014 – Unsere Reben sind gesetzt

Dank dem Winter und dem Frost wurden größere Erdschollen zerkleinert, doch um mit der Pflanzung beginnen zu können wurden alle übrigen Schollen mit einer Egge bearbeitet. Dies ist ein landwirtschaftliches Gerät mit mehreren Eisenzinken in einer Reihe, um den Boden noch feiner zu lockern. Dies war die letzte Stufe vor dem Pflanzen. An dieser Stellen vielen Dank an Weingut Schneider aus Niederhausen für die Unterstützung.

Die jungen Reben wurden in der Rosenheck maschinell mit einer GPS gesteuerten Kettenraupe in den Boden gesetzt. Vorteil hierbei wir haben genaue Pflanzabstände und exakte Zeilenbreiten. Leider kollidierte der Pflanztermin mit einem für uns auch wichtigen Termin, sodass wir keine Erinnerungsfotos vom Pflanzen haben.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.